Es ist nicht alles rosig

Manchmal habe ich fast ein schlechtes Gewissen, dass es mir eigentlich doch ganz gut geht auf dieser Reise. Warum ist das so? Ich glaube es liegt daran, dass ich die Schattenseiten nicht als wirkliche Probleme wahrnehme.

Tatsächlich gibt es auch bei mir immer mal die eine oder andere Herausforderung. Das ist aber alles nichts, was mich komplett aus der Bahn wirft. Es sind einfach die kleinen Hürden, die mich lernen und wachsen lassen:

Die liebe Krankenkasse

Anfang des Monats zum Beispiel hat die Krankenkasse schlicht und ergreifend vergessen, mir das Krankengeld zu überweisen. Es wird immer darauf hingewiesen, wie wichtig es für das Krankengeld sei, dass die Krankschreibungen lückenlos und zeitnah an die Krankenkasse übermittelt werden. Das habe ich auch immer brav getan. Es kam dann zwar eine Rechnung für die Zuzahlung für die Krankenhausaufenthalte, aber es kam und kam kein Krankengeld. Ich habe dann also dort angerufen und nachgefragt, ob meine Krankmeldungen dort überhaupt angekommen seien. Dabei stellte sich heraus, dass die Krankmeldungen zwar da seien, aber man die Überweisung des Geldes irgendwie vergessen hätte. Au Mann! Inzwischen ist das Geld zum Glück da und ich bin froh, dass ich einige Rücklagen hatte. Ärgerlich ist es trotzdem. Da ich über die „tolle“ App der Krankenkasse keinen wirklichen Nachweis habe, ob und was ich denen übermittelt habe, schicke ich ab sofort übrigens die Krankschreibungen jetzt immer zusätzlich per E-Mail. Sicher ist sicher.

Die Fingernägel

Ich hatte schon mal berichtet, dass es wichtig sei, sich gut um die Fingernägel zu kümmern. Tatsächlich merke ich das gerade jetzt, da ich den neuen Cocktail bekomme (seit Chemo Nr. 5). Die Fingernägel sind eindeutig anfälliger dafür, einzureißen. Deshalb kämpfe ich mich ganz brav durch die Nagelpflege – der Umgang mit Nagellack ist wirklich nicht mein Spezialgebiet, aber bisher hab ich schlimmeres verhindern können.

Die Nasenschleimhaut

Schon länger ist meine Nase gefühlt ständig am Laufen, weil die Schleimhaut durch die Chemo vermutlich angegriffen ist. Seit ca. einer Woche merke ich aber extrem, wie gereizt meine Nasenschleimhaut ist und wie ich dadurch immer mal zum leichten Nasenbluten neige. Ich versuche es jetzt daher mit Nasenspülungen (mit Salz), habe aber auch schon überlegt, auch hier mit Öl zu arbeiten. Vielleicht frage ich auch am Donnerstag mal den Arzt, wenn ich eh wieder beim Cocktail sitze.

Es ist nicht alles rosig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nach oben scrollen