Tag 1 im Krankenhaus zur Brust OP

Danielle nach der Brust OP

Wieder bin ich einen groẞen Schritt weiter auf meiner ungeplanten Reise: die Brust OP. Die letzten Reste vom Brustkrebs und der Wächterlymphknoten wurden entfernt. In diesem Artikel fasse ich meinen OP-Tag zusammen.

Der Koffer ist gepackt

Ich habe folgende Sachen in meinen Koffer gepackt und hoffentlich nichts vergessen:

  • Befunde von der Markierung des Wächterlymphknotens
  • Krankenhaus Einweisung
  • Kompression-BH
  • Herzkissen für hinterher
  • Yoga Bolster
  • Hausschuhe
  • Handy, Tablet und Ladekabel
  • Literatur
  • Wechselkleidung
  • Kulturbeutel
  • Ohrstöpsel, falls ich nicht schlafen kann
  • Ein Tier, das über mir wacht
  • Viele positive Gedanken

Im Krankenhaus

Ich musste erst mittags im Krankenhaus sein. Wir konnten also ganz entspannt losfahren. Vorher durfte ich allerdings nur Wasser trinken.

Im Gegensatz zur Port-OP durfte ich es mir dieses Mal nicht gleich in einem Bett gemütlich machen, um in den OP chauffiert zu werden.

Stattdessen durfte ich mich umziehen. Ich hab ein hübsches OP-Hemd bekommen (eigentlich sogar 2, damit auch mein Rücken erstmal ordentlich bedeckt ist) und sogar die Unterhose wurde mir gestellt. Immerhin meine eigenen Hausschuhe habe ich anziehen dürfen. Auch den ganzen Schmuck (selbst die Gesundheitsstecker im Ohr) musste ich ausziehen.

Kleidung für die Brust OP
Diese zwei OP Hemdchen und das sexy Höschen durfte ich für die Brust OP überwerfende

Dann wurde ich zum OP geführt. Ja, ich musste tatsächlich hinlaufen und durfte mich dann in der OP Schleuse direkt auf den fahrbaren OP-Tisch legen. Der ist ungemütlich, weil man dann nur noch an die Decke starren kann.

Mitgenommen habe ich die Unterlagen von der Nuklearmedizin und den Kompressions-BH.

Gute Gespräche in der Anästhesie: Wieder was gelernt

Ich wurde in einen Vorbereitungsraum gebracht, in dem mir ein netter Anästhesist erstmal einen kleinen Schnaps (ok, irgendein Mittel zur Beruhigung der Magensäure) und Ibuprofen gegeben hat. Er hat mir auch erklärt, warum wirklich sämtlicher Schmuck abgemacht werden muss: bei der Operation wird heutzutage nämlich nicht mehr nur klassisch mit dem Skalpell geschnitten, sondern auch elektrisch. Grund dafür ist, dass dann eventuell beschädigte Gefäße gleich verödet werden. Aha! 💡Wieder was dazu gelernt, das mir vorher nicht so bewusst war.

Auch warum man mir wieder einen Zugang gelegt hat, statt den Port zu benutzen, hat der nette Herr mir erklärt. Dabei wäre das mit dem Port doch viel einfacher gewesen. Aber man darf über den Port bestimmte Sachen nicht laufen lassen ( ich glaube, er hatte fettlöslich gesagt, aber so ganz genau erinnere ich mich doch nicht mehr). Sie könnten n den Port beschädigen und das wäre dann ja auch blöd, wenn man ihn womöglich doch nochmal benötigt.

Danach hieß es warten. Immer wieder bekam ich Besuch von einer Schwester, mit der ich mich über Lokalpolitik und über die Schulpolitik unterhalten habe. Schon interessant, über was man sich so unterhält kurz vorm weg nicken. Eigentlich war ich total platt, weil ich den ganzen Tag schon keinen Kaffee bekommen hatte.

Schlafen während der Brust OP

Kurz nach 13:00 habe ich dann endlich das eigentliche Schlafmittel bekommen. Ich habe mich mental noch schnell ans Meer gebeamt. Die Narkose hat unfassbar schnell gewirkt.

Aufgewacht bin ich ca 16:20. Diese Zeit habe ich mir zumindest gemerkt, als ich auf die Uhr im Aufwachraum geschaut habe. Irgendwie war ich ganz schön benommen nach der Brust OP.

Auf Station

Ich wurde auf Station gefahren und habe dann erstmal weiter geschlafen. Während der OP hat man mir gleich den Kompressions-BH angezogen. Außerdem wurden mir zwei Drainagen gelegt, um Blut und Wundsekret abzuleiten. Ziel des Ganzen ist, dass sich der operierte Bereich nicht entzündet.

Ich bin sehr froh, dass ich das Yoga Bolster mitgenommen habe. Da kann ich entspannt mal die Füße hochlegen.

Später habe ich noch eine nette Zimmernachbarin bekommen, die kurz nach mir operiert wurde.

Wie ist die Brust OP gelaufen?

Viele Infos zum Verlauf der OP habe ich noch nicht bekommen. Nur, dass sie nach Plan verlaufen ist. Mal schauen, ob da noch mehr kommt. Mir persönlich geht es aber erstmal gut. Ich habe ein lustiges Jod-Muster auf der Haut und die Schmerzen halten sich zum Glück in Grenzen.

Jod auf der Haut nach Brust OP
Lustiges Streifenmuster aus Jod von der OP

Was sollte ich wohl noch unbedingt in Erfahrung bringen?

Tag 1 im Krankenhaus zur Brust OP

Ein Gedanke zu „Tag 1 im Krankenhaus zur Brust OP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nach oben scrollen